PEKK erhält den Deutschen Preis für Innovation in der Erwachsenenbildung 2018

 

                

 

LEADER-Projekt: Lern@Fest – LLL in der Region Villach-Umland

Umsetzungszeitraum: Mai 2017 – Oktober 2018

Durch Bildung miteinander wachsen…

Die Plattform Erwachsenenbildung (PEKK) entwickelt in Kooperation mit dem Katholischen Bildungswerk im Rahmen des EU-LEADER-Projektes Lern@Fest – LLL in der Region Villach-Umland gemeinsam mit den 16 Kärntner gemeinnützigen Erwachsenenbildungseinrichtungen und den Gemeinden der LEADER-Region Villach-Umland einen vielschichtigen Bewusstseinsbildungsprozess, dessen Höhepunkt ein regionales Lernfest am 24. Juni 2018 in Wernberg bildet. Als Methode der Erwachsenenbildung haben sich Lernfeste inzwischen europaweit in Gemeinden und Regionen zu nachhaltigen Instrumenten der Erwachsenenbildung und des Lebenslangen Lernens etabliert. Die Durchführung eines Lernfestes in der Region Villach-Umland stellte ein innovatives Pilotprojekt in Kärnten dar.

Ein Lernfest macht das Wissen und Können einer Region in seiner Vielfalt mit allen Sinnen erlebbar und vermittelt Spaß am Lernen. Vereine, Betriebe, Organisationen, die Gemeinden selbst und alle Bildungseinrichtungen der Region können die Plattform „Lernfest“ nützen, um ihr Angebot zu zeigen und die BesucherInnen zum Mitmachen und Ausprobieren zu animieren. Um mit dem Lernfest größtmögliche nachhaltige Wirkung zu erzeugen, wurden im Vorfeld ab Mai 2017 vier Maßnahmen umgesetzt, welche die Gemeinden der Region für Bildung sensibilisieren sollten.

 

Maßnahme 1: Lebenslanges Lernen
Damit Bildung zu den Menschen kommt, erstellen die Kärntner Erwachsenbildungsorganisationen einen Themenkatalog für regionale Bildungsangebote. In den Gemeinden werden vor Ort mit den lokalen Entscheidungsträgern Angebote für die jeweiligen Gemeinden ausgewählt, sodass im Zuge des Projekts mehr als 40 Bildungsveranstaltungen in der LEADER-Region Villach-Umland Region umgesetzt werden. Die Bildungsangebote werden in einem Katalog veröffentlicht, welcher in allen Gemeinden aufgelegt und beworben wird. Die Vorträge und Workshops sind für die TeilnehmerInnen kostenfrei.

Maßnahme 2: Bildung zur Gestaltung des sozialen Raumes: (Ehrenamtliches) Engagement in den Gemeinden
Mit dieser Maßnahme ist ein Bürgerbeteiligungsprozess („bottom-up“) geplant, der an bestehende Themen und Anliegen der Bevölkerung anknüpft und die Innovationskraft der Akteure für die bestmögliche Gestaltung und Entwicklung der Gemeinde im Sinne der BürgerInnen-Interessen nutzt.

Maßnahme 3: Klimawandelanpassung
Ziel ist es, Menschen in der Region, insbesondere die Zielgruppe Familien und SeniorInnen, zur aktiven Gestaltung einer ökologisch verträglichen, wirtschaftlich leistungsfähigen und sozial gerechten Umwelt unter Berücksichtigung globaler Aspekte zu befähigen.

Maßnahme 4: Abwanderung von Jugendlichen
In der Phase der Berufsorientierung knüpfen junge Menschen Kontakte mit Betrieben in  der Region um mögliche Lehrstellen und künftige Arbeitsbereiche kennenzulernen.